Levinsen in Georgien

Abies nordmanniana aus dem Ambrolauri Forstbezirk in Georgien bildet die Grundlage für den Großteil der nordeuropäischen Weihnachtsbaumproduktion. Der Forstbezirk Ambrolauri liegt im Nordwesten Georgiens, wobei die drei Hauptwaldteile rund um den Shaori-See liegen.

Eines davon, Ambrolauri/Tlugi, ist das meistverkaufte aller Fichtensamen für die Weihnachtsbaumproduktion in Europa. Der andere, Ambrolauri / Nikortsminda, ist schon lange in unserem Sortiment und wird auch in Zukunft dort sein. Die dritte Sorte, Ambrolauri/Skvava, verfügt über keine Ernteerlaubnis, war aber bisher in unserem Sortiment.

In jüngsten Feldversuchen liefert Ambrolauri/Tlugi den besten Ertrag aller georgischen Provenienzen, verstanden als Anzahl der ON-Bäume. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass in genau definierten Gebieten geerntete Partien im Laufe der Zeit einen stabileren Ertrag liefern. Ein relativ aktueller Herkunftsvergleich, der in Form einer Verkaufskennzeichnung von marktfähigen Bäumen in einer Kultur mit mehreren Herkunftsgebieten durchgeführt wurde, bestätigt, dass gut dokumentierte Herkunftsländer einen hohen Ertrag an ON-Bäumen liefern. Auch Ambrolauri/Nikortsminda schlossen mit einem guten Ergebnis ab.

Levinsen nutzt ein System zur Erfassung und Dokumentation unserer Saatgutchargen, die den Anforderungen entsprechen, die sich nach neuesten Tests und Vergleichen als ausschlaggebend erweisen. Es gibt uns die Möglichkeit, im Wald auf Abteilungsebene – oder bei Bedarf auch auf Briefebene – zu arbeiten. Dieses Qualitätssicherungssystem besteht aus 3 Hauptelementen:

  1.  Persönliche Anwesenheit während der gesamten Zapfenernte.
  2.  GPS-basierte Überwachung der Standorte von Pflückergruppen innerhalb unserer Lizenzgebiete, unterstützt durch hochdetaillierte elektronische Waldkarten, die auf dem PDA laufen.
  3. Ein Registrierungssystem für alle Säcke, angefangen bei der Übergabe der Säcke an die Pflücker über die Etikettierung der Säcke am Kommissionierpunkt bis hin zur Lagerung der Säcke im Zapfenstall. Es wird mit den Beuteln für die chemische Reinigung in Tiflis geliefert und umfasst den gesamten Klengung- und Reinigungsprozess mit der Aufzeichnung des Gewichts der Menge der gelieferten Zapfen für jede Samenpartie bis hin zur Menge der fertigen Samen in der Partie.

Die enge und sehr offene Zusammenarbeit mit unserem georgischen Partner Jadvari-Abies Ltd. ist eine wichtige Voraussetzung für die Wirksamkeit dieses Qualitätssicherungssystems.

Diese Zusammenarbeit umfasst auch die Verantwortung für die Pflücker und andere Mitarbeiter, die alle über individuelle Arbeitsverträge und eine Arbeiterunfallversicherung verfügen, sowie die Verantwortung gegenüber den ländlichen Städten und Gemeinden, in denen die Erntetätigkeiten stattfinden. Die neueste Entwicklung in dieser Arbeit ist die Zertifizierung nach dem SA 8000-Standard durch Jadvari-Abies Ltd., die alle Prozesse von der Zapfenernte bis zum Versand der gereinigten Samen nach Dänemark abdeckt.

Wir besuchen Georgien mehrmals im Jahr. Wir sind während der gesamten Ernte vor Ort, reisen aber auch im Sommer dorthin, um Erntemöglichkeiten zu prüfen, sowie mit Geschäftspartnern, die daran interessiert sind, die Gegend und unsere Produktion kennenzulernen.

All dies bedeutet, dass das Saatgut als biologisches, verantwortungsvoll geerntetes Saatgut mit vollständiger Transparenz über die gesamte Wertschöpfungskette verkauft werden kann. Lesen Sie mehr unter Responsibleorganicseed.com